Warum Fraternité 2020?

Gute Gründe für F2020

Wirtschaftlich, sozial und kulturell

In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben, was sich durch F2020 in Europa verändern könnte. Wie würde es Europa und Ihr Leben beeinflussen, wenn mehr Menschen Grenzen innerhalb der EU überqueren? Im Folgenden versuchen wir Antworten auf diese Fragen zu finden.

Wirtschaftlich

Mehr Mobilität = Mehr Wachstum


Erstens führt mehr Mobilität dazu, dass Menschen in Ländern Arbeit aufnehmen können, wo ihre Fähigkeiten benötigt werden. Dies bedeutet sinkende Arbeitslosenzahlen und mehr Wirtschaftswachstum.

Zudem entwickelt die Teilnahme an Austauschprogrammen persönliche Fähigkeiten wie Sprachkenntnisse und die Fähigkeit mit Menschen aus anderen Ländern zusammen zu arbeiten. Dies wird Europa schlussendlich wettbewerbsfähiger machen und Arbeitsplätze schaffen.

Schließlich gehen viele der Fähigkeiten, die man braucht, um sich in einem neuen Land zurecht zu finden, perfekt mit der Herausbildung eines Unternehmergeistes Hand in Hand. Dies wird das KMU Wachstum stimulieren und Europas Wirtschaft auf ein stärkeres Fundament stellen.


Sozial

EuropäerInnen zusammen bringen


Von einem gesellschaftlichen Blickwinkel aus betrachtet, hilft die Teilnahme an Austauschprogrammen beim Aufbau einer europäischen Identität. Dies wird mit der Zeit zu mehr Solidarität in Europa führen.

Die TeilnehmerInnen an Austauschprogrammen können auch als BotschafterInnen ihres Heimatlandes angesehen werden, die Vorurteilen im Gastland begegnen und Menschen dort dazu zwingt diese Stereotype in Frage zu stellen.

Schließlich ist F2020 sozial gerecht, weil es allen Menschen in Europa ermöglicht Zeit im Ausland zu verbringen. Jüngste Umfragen zeigen, dass Geldmangel der Hauptgrund ist warum Menschen von einem Auslandsaufenthalt absehen (siehe hier).


Kulturell

Zeit zu träumen


Vielleicht befürchten einige Leser nun, dass eine europäische Identität gewinnen, eine nationale Identität verlieren bedeutet. Man könnte befürchten, dass kleinere Länder in der EU aufhören zu existieren und ihre Sprache, Tradition und Kultur verlieren. Ein echter Albtraum!

Studien zeigen allerdings, dass man durchaus “EuropäerIn” sein kann ohne seine nationale Identität zu verlieren. Austauschprogramme ermöglichen neue kulturelle Begegnungen, die neue Ideen inspirieren und das Verständnis von uns selbst und von den Menschen um uns herum vertiefen. Sie führen nicht dazu, dass Menschen ihre nationalen Wurzeln ablegen.

Was würde ein geeintes Europa der BürgerInnen kulturell bedeuten? Wir wissen es nicht. Aber wir würden es gerne herausfinden! Darum geht es F2020...

unterstützen | weiter