Manifest Fraternité 2020

Dir Ursprünge von F2020

Wie alles begann...

F2020 geht auf den "Konvent Junger Europäischer BürgerInnen" zurück, der seit 2001 jedes Jahr in Cluny (Frankreich) organisiert wird. Dieser Konvent bringt Jugendliche aus ganz Europa zusammen, um über ein europäisches Thema in einer Art "Europäisches Parlament" zu diskutieren. Das Ziel dabei ist immer ein gemeinsames produit final (Endprodukt). Im Jahr 2010 jährte sich dieser Konvent zum zehnten Mal und ehemalige TeilnehmerInnen der neun vorherigen Jahre haben ein "Manifest Fraternité 2020" ausgearbeitet, welches als gemeinsames produit final zum 10-jährigen Jubiläum zusammen mit den TeilnehmerInnen 2010 verabschiedet wurde (siehe hier). Der europäische Gedanke, welcher im gesamten Konvent vorherrschte, wurde vom Europäischen Parlament 2011 geehrt und als nationaler Preisträger Frankreichs des Europäischen Jugendkarls- preises ausgezeichnet (siehe hier).

Später öffnete sich F2020 auch nach außen und gab Menschen, die nie in Cluny waren, die Möglichkeit mitzumachen. Außerdem hat F2020 seine ursprünglichen Ziele umformuliert, vor allem da sich das "Manifest Fraternité 2020" als zu spezifisch erwies, um als EBI registriert zu werden. Daher sollten das Manifest Fraternité 2020 und die Europäische BürgerInneninitiative Fraternité 2020 heute als zwei unterschiedliche Dinge angesehen werden, obwohl sie denselben Ursprung haben.


unterstützen | weiter